Kategorien
Bauprojekte

Tekturgenehmigung für Projekt der DWG eG in Obernburg erteilt

Wie bereits Ende vergangenen Jahres berichtet, hat die DWG eG im Jahr 2019 in Obernburg ein Grundstück in bester Lage im Herzen der Altstadt erworben. Zum Zeitpunkt der Berichterstattung hatte die Genossenschaft aus Großwallstadt soeben eine Baugenehmigung für den Anfang 2020 eingereichten Antrag erhalten. Im Zuge der Ausführungsplanung gewonnene Erkenntnisse haben die für die Planung Verantwortlichen jedoch dazu bewogen, ihr Konzept noch einmal zu überarbeiten und auf der Grundlage dieser zusätzlichen Informationen etwas anzupassen.

Die Änderungen gegenüber dem ursprünglichen, dem Bauamt vorliegenden und genehmigten Bauplan wurden in einem sogenannten Tektur-Plan dargelegt und zusammen mit allen weiteren von der Modifikation betroffenen Dokumenten bei der zuständigen Behörde nachgereicht. Die gute Nachricht: Auch diese Tektur wurde bereits genehmigt. Somit liegt der DWG eG nunmehr die Genehmigung für die finale Ausführungsvariante des Projektes vor.

Was unverändert bleibt

Das Grundkonzept der DWG eG für das Bauprojekt in Obernburg bleibt von den Anpassungen unberührt: Der an der Römerstraße entstehende Neubau wird dazu genutzt, um möblierte Apartments für das Wohnen auf Zeit zu schaffen. Auch das besondere architektonische Highlight, mit dem die oberen Stockwerke erschlossen werden, bleibt erhalten: Die Einheiten im ersten Obergeschoss und im ausgebauten Dachgeschoss werden über einen ebenso attraktiven wie effizienten Laubengang erreichbar sein. Dies maximiert nicht nur die nutzbare Fläche des Gebäudes, sondern schafft auch eine besondere Architektur. Bei der Fassadengestaltung legt die Wohnungsbaugenossenschaft zudem weiterhin großen Wert darauf, dass sich der Neubau optisch nahtlos in die Altstadt Obernburgs einfügt, indem die stilistischen Merkmale der „Römerstadt“ aufgenommen und in die Moderne getragen werden.

Die Änderungen der DWG-Pläne

In Abweichung zur ursprünglichen Planung hat sich die DWG eG dazu entschlossen, die Apartments etwas größer zu gestalten. Aufgrund dessen entstehen in dem Neubau an der Römerstraße nunmehr 17 statt 19 Apartments. Darüber hinaus hat die Genossenschaft aus Großwallstadt auch an den Grundrissen noch weiter gefeilt – mithilfe der durchdachten Raumschnitte wird das absolute Optimum aus der zur Verfügung stehenden Fläche herausgeholt. Auch finden sich nun einige 2-Zimmer-Einheiten in dem Gebäude.

Zudem arbeitet die DWG eG derzeit darauf hin, das Gebäude als KFW-Effizienzhaus 40 zu erstellen. Zu diesem Zweck wurde bereits eine Energieberaterin mit der Umsetzung und Ausarbeitung der entsprechenden Maßnahmen beauftragt.