Kategorien
Unternehmensgeschichte

Die Unternehmensgeschichte der DWG eG – Highlights 2016

Knapp 400 Wohneinheiten in rund zehn Immobilien befinden sich aktuell im Besitz der DWG eG aus Großwallstadt. Mit ihren Wohnungen und Häusern in Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern und Baden-Württemberg deckt die Wohnungsbaugenossenschaft somit den Wohnraumbedarf ihrer Mitglieder in gleich vier Bundesländern ab. Dabei hat die DWG eG als eigentumsorientierte Wohnungsbaugenossenschaft erst vergleichsweise spät damit begonnen, den Immobilienbestand gezielt auszubauen – in den frühen Jahren wurden die Wohnungen und Häuser zumeist direkt nach Fertigstellung verkauft. Da die Mitglieder dieses Kaufangebot in der Regel nur allzu gern wahrnahmen, hielt sich der Bestand an Mietwohnungen und -häusern anfangs in Grenzen.

Im Jahr 2013 wurde das Genossenschaftskonzept an die hohe Nachfrage nach Mietimmobilien im Rhein-Main-Gebiet angepasst. Seitdem werden zunehmend mehr Objekte im Bestand gehalten, um DWG-Mitglieder mit dem gefragten Mietwohnraum versorgen zu können. Das Jahr 2016 markiert dabei einen wichtigen Wendepunkt in dieser Neuausrichtungsphase zugunsten der Ausweitung des Immobilienbestandes.

Offenbacher Objekt als Startschuss für die Bestandsausweitung

Denn 2016 war das Jahr, in dem die Wohnungsbaugenossenschaft ihr Objekt in der Kaiserstraße 73 in Offenbach erwarb. Das damals leerstehende Bürogebäude überzeugte mit seiner hervorragenden Lage unweit des Offenbacher Stadtzentrums und zudem nur wenige Kilometer vom direkten Nachbarn, Frankfurt am Main, entfernt. Beide Innenstädte waren und sind somit innerhalb weniger Minuten auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Der Erwerb des Objektes in der Kaiserstraße 73 in Offenbach markierte einen Wendepunkt in der Unternehmensgeschichte der DWG eG.

Die Offenbacher Immobilie stellt das erste Objekt der DWG eG dar, bei dem von Anfang an kein Verkauf an Mitglieder geplant war – in dem somit alle entstehenden Wohneinheiten komplett im Bestand gehalten werden sollten. Mit dem Erwerb und Umbau der Immobilie in der Kaiserstraße hat die Wohnungsbaugenossenschaft aus Großwallstadt ihre Neuausrichtung zum ersten Mal in vollem Umfang in die Praxis umgesetzt, womit das Jahr 2016 den Auftakt zur nachhaltigen Bestandsausweitung der DWG eG kennzeichnet.

Neben diesem großen und wegweisenden Projekt in Offenbach stieg die DWG eG im Jahr 2016 zudem in die Verhandlungen für den Erwerb des Victoria-Hauses in Aschaffenburg ein. Zum Jahresende 2016 wurde darüber hinaus der Rohbau des im Vorjahr begonnenen Projektes „Mainterrassen“ fertiggestellt, sodass in Marktheidenfeld Richtfest gefeiert werden konnte.

2016 begannen die Verhandlungen für den Erwerb des Victoria-Hauses in Aschaffenburg durch die DWG eG.

Unternehmenszahlen weiter im Aufschwung

Auch im Jahr 2016 setzte sich der Trend der steigenden Mitgliederzahlen bei der DWG eG fort: Dank etwa 3.500 Neuzugängen kletterte die Gesamtzahl der Mitglieder auf rund 22.000. Dieser rege Zuwachs spiegelte sich auch in der Unternehmensbilanz wider: 2016 konnte die Wohnungsbaugenossenschaft eine Bilanzsumme von rund 15 Millionen ausweisen, davon zählten ca. 7,3 Millionen zum Geschäftsguthaben. Auch bei den Unternehmensgewinnen zeigte die Kurve gegenüber dem Vorjahr nach oben, so konnte zum Jahresende ein Gewinn von 98.000 Euro verbucht werden.