Kategorien
Objekte

Aktuelles aus der Genossenschaft: DWG eG erwirbt Immobilie in Bad Kreuznach

Um ihrem Förderauftrag gegenüber ihren Mitgliedern nachzukommen, macht der kontinuierliche Ausbau des Immobilienbestades eine der tragenden Säulen der geschäftlichen Tätigkeit der DWG eG aus. Die Wohnungsbaugenossenschaft aus Großwallstadt versorgt ihre Mitglieder seit ihrer Gründung im Jahr 2000 mit Erfahrungen aus 20 Jahren verlässlich mit Wohnraum im Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus. Im Bestreben, zu diesem Zweck Immobilien in attraktiven Lagen und mit hohem Wohnwert zum ohnehin eindrucksvollen Bestand hinzuzufügen, ist die Genossenschaft kürzlich in Bad Kreuznach fündig geworden: Mit dem Kauf eines Mehrparteienhauses mitten in der Innenstadt wurde die Immobilienfamilie der DWG eG nunmehr auf das Rhein-Nahe-Gebiet ausgeweitet.

Bad Kreuznach: Ein facettenreicher Kurort mit exzellenter Anbindung

Bad Kreuznach ist eine historisch gewachsene Kurstadt in Rheinland-Pfalz, die durch ein mittelalterliches Stadtbild geprägt ist. Doch die 51.000-Einwohner-Stadt ist weit mehr als nur ein mondäner Kurort mit reichem kulturellen Erbe, der Ort an der Nahe stellt sich vielmehr als modernes, kulturelles und wirtschaftliches Zentrum dar. Die Region punktet mit expandierenden Unternehmen mit globalem Anspruch und attraktiven Arbeitsplätzen sowie einer exzellenten Verkehrsanbindung über Straße und Schiene. Dank der zentralen Lage und guten Anbindung sind wichtige regionale Zentren, von Mainz und Frankfurt über Mannheim und Heidelberg bis Kaiserslautern oder Koblenz, innerhalb einer Stunde oder weniger erreicht. Auch zwei Flughäfen befinden sich im Radius von unter einer Stunde Fahrzeit von Bad Kreuznach. Dazu gesellt sich eine gut ausgebaute Infrastruktur sowie ein umfassendes Bildungs- und Betreuungsangebot – und all diese Trümpfe kommen in einem überzeugenden Gesamtpaket mit einer wunderschönen Landschaft daher.

Nicht nur die DWG eG hat diese Vorzüge der facettenreichen Kurstadt entdeckt, ihre Qualitäten haben sich mittlerweile weit über das Rhein-Nahe-Gebiet hinaus herumgesprochen. Und so gewinnt Bad Kreuznach als Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main zunehmend an Bekanntheit und Attraktivität. Denn nicht nur die sogenannten weichen Standortfaktoren sprechen für den attraktiven Kurort, auch die Kaufpreise und Mieten sind im Vergleich zu angrenzenden Städten überaus attraktiv.

Objekt der DWG eG im Herzen von Bad Kreuznach

In bester Lage in der Innenstadt von Bad Kreuznach hat die DWG eG jetzt in der Wilhelmstraße eine Immobilie mit zehn Einheiten sowie 20 Tiefgaragenstellplätzen und 20 Außenstellplätzen erworben. Das 1987 erbaute Gebäude mit einer Wohn-Nutz-Fläche von rund 2.700 Quadratmetern ist aktuell voll vermietet.

Das neue Objekt der DWG eG befindet sich in herausragender Lage im Zentrum von Bad Kreuznach, die Fußgängerzone mit einer Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants ist ebenso fußläufig zu erreichen wie der Bahnhof. Eine Bushaltestelle sorgt zusätzlich für eine direkte Verkehrsanbindung. Dank eines Parkhauses mit 460 Standplätzen sind auch Parkplatzprobleme kein Thema.

Der Voreigentümer hatte bereits sehr viel in den Werterhalt der neuen Immobilie der DWG eG investiert. Zu den Maßnahmen zählten neben der Modernisierung von einzelnen Einheiten auch der Einbau von Klimaanlagen und die Revitalisierung der Allgemeinflächen, des Eingangsbereiches und des Treppenhauses. Dadurch ist das Objekt gegenüber zahlreichen vergleichbaren Gebäuden aus den 80er Jahren in einem bemerkenswert guten Zustand.

Das neue Objekt der DWG eG soll ab 2021 an die Ansprüche der Genossenschaft angepasst werden. Im Zuge dieser Maßnahmen soll auch der wohnwirtschaftliche Anteil des Gebäudes erhöht werden. Neuvermietungen werden ab sofort ausschließlich an Mitglieder der Wohnungsbaugenossenschaft aus Großwallstadt erfolgen.

Die Immobilie hat für einen Kaufpreis in Höhe eines einstelligen Millionenbetrages den Besitzer gewechselt. Der Kaufvertrag ist bereits abgeschlossen, die Übergabe des Objektes findet jedoch erst zum Jahreswechsel 2020/2021 statt.